+ + + Bürgerverein Stadtgestaltung Halle und Unterstützer + + +

Die Schwerpunkte der Arbeit des Bürgervereins Stadtgestaltung Halle sind und waren der Riebeckplatz, die Hochhausscheiben in Halle-Neustadt, Nutzung der Saale und aktuelle und perspektivische Aspekte der Bau- und Verkehrsgestaltung der Stadt Halle, immer auch unter Beachtung sozialer Belange.

Diese Themen finden sich in den Beiträgen und Bildern wieder.

 

 

Nach vielen gemeinsamen Beratungen mit dem

 

OB Dr. Bernd Wiegand

 

 

kann nach nunmehr 7 Jahren, eine sehr  gute Zusammenarbeit konstatiert werden.

 

 

 

 

Insbesondere die Hinweise des BV Stadtgestaltung bezüglich der Revitalisierung der Hochhausscheiben in Halle-Neustadt

wurden durch den OB aktiv voran gebracht und mit der

  Nutzung Scheibe "A" als  Verwaltungsstandort umgesetzt.  

 

Natürlich ist der BV auch an einer guten Zusammenarbeit mit den Stadtrats-Fraktionen interessiert.

 

Allerdings zeigte ein Teil der Stadträte lange Zeit kein Interesse für die Hochhausscheiben.

Und auch zwei Oberbürgermeisterinnen waren zu kurzsichtig, um ein Angebot des Landes anzunehmen und die Hochhausscheibe "C"  kostenfrei zu übernehmen und zu nutzen.






Neues aus dem "elektronischen" Rathaus

Halle (Saale) feiert bundesweiten Auftakt der Interkulturellen Woche

 

(halle.de/ps) Wenn am Sonntag, 22. September 2019, die Interkulturelle Woche (IKW) beginnt, dann wird in Halle (Saale) besonders gefeiert: Die Stadt gestaltet als Gastgeberin die bundesweite Auftaktveranstaltung der IKW, die vom 22. bis 29. September im gesamten Bundesgebiet stattfindet. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“. Es wird über 5.000 Veranstaltungen an mehr als 500 Orten im gesamten Bundesgebiet geben. Mit dem großen Eröffnungsgottesdienst am Sonntag, 22. September 2019, 17 Uhr, in der Moritzkirche und dem großen Marktfest am Montag, 23. September 2019, ab 15 Uhr, sowie mit zahlreichen Mitmach- und Aktionsangeboten steht die Stadt Halle (Saale) am Eröffnungswochenende im besonderen Fokus.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand: „Mit ihrer Entscheidung für Halle (Saale) würdigen die Organisatoren die Integrationsbemühungen und das gelungene Zusammenleben vieler verschiedener Kulturen in unserer Stadt. Menschen aus fast 150 Ländern haben in Halle ihr Zuhause. Sie leben in einer Stadt, in der Vielfalt Teil ihres Selbstverständnisses ist. Halle ist international – Universität und zahlreiche Forschungs- und Kultureinrichtungen profitieren ebenso von länderübergreifenden Netzwerken wie Unternehmen und Vereine. Seit 25 Jahren ist Halle Partner der IKW. Auch in diesem Jahr bietet die Woche wunderbare Gelegenheiten, bei mehr als 50 Veranstaltungen in der Stadt Halle miteinander ins Gespräch zu kommen.“

Kohleausstieg aus Sicht der Region Halle

Stadt Halle (Saale) und Saalekreis gründen Kommission zur Gestaltung des Kohleausstieges

 

(halle.de/ps) Deutschland wird bis zum Jahr 2038 aus der Energieerzeugung mit Kohle aussteigen. Die Entscheidung stellt die betroffenen Reviere und Regionen vor große Herausforderungen, diesen Strukturwandel zu bewältigen. Das gilt auch für die Stadt Halle (Saale) und den Saalekreis, die beide zum Mitteldeutschen Revier gehören.
Um gemeinsam ein Konzept für den Strukturwandel in der Region Halle-Saalekreis zu entwickeln, hat sich heute im halleschen Ratshof die gemeinsame „Kommission zur Gestaltung des Kohleausstiegs in der Stadt Halle (Saale) und im Saalekreis“ konstituiert. 

„Ziel ist es, schnellstmöglich gemeinsam ein Konzept sowie daraus abgeleitete Projekte zu erarbeiten“, sagt Hartmut Handschak, amtierender Landrat des Landkreises Saalekreis. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand: „Die Stadt Halle und der Saalekreis arbeiten seit Jahren eng zusammen. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch die Herausforderungen des Kohleausstiegs gemeinsam am besten bewältigen.“

Mitglieder der Kommission:

  • Dr. Jürgen Fox, Vorstandsvorsitzender Saalesparkasse;
  • Dr. Christof Günther, Geschäftsführer Infraleuna GmbH;
  • Hartmut Handschak (Vorsitz), Landrat Landkreis Saalekreis;
  • Prof. Dr. Jörg Kirbs, Rektor Hochschule Merseburg;
  • Mark Lange (Koordinator), Geschäftsführer Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH;
  • Matthias Lux, Vorsitzender Geschäftsführer Stadtwerke Halle GmbH;
  • Klaus Papenburg, Vorstand GP Günter Papenburg AG;
  • Jens Rauschenbach (Strukturwandel-Beauftragter Halle-Saalekreis), Wirtschaftsprüfer;
  • Dr. Daniel Schultewolter (stellv. Koordinator), Leiter Stabsstelle Wirtschaftsförderung Landkreis Saalekreis;
  • Kay Senius, Geschäftsführer Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Sachsen-Anhalt-Thüringen;
  • Prof. Dr. Christian Tietje, Rektor Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg;
  • Prof. Dr. Ralf Wehrspohn, Leiter Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen;
  • Dr. Bernd Wiegand (Vorsitz), Oberbürgermeister Stadt Halle (Saale)

Hintergrund: Die Bundesregierung hat auf der Grundlage der Vorschläge der Kohlekommission einen Gesetzesentwurf erarbeitet, der bis Ende dieses Jahres als sogenanntes „Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ vorliegen soll. Geplant ist, dass bis zu 14 Milliarden Euro für Investitionsmaßnahmen zur Bewältigung des Strukturwandels den betroffenen Kommunen zur Verfügung gestellt werden sollen. Weitere 26 Milliarden Euro will der Bund in eigene Infrastrukturmaßnahmen in den Kohlerevieren investieren. Der Entwurf soll noch in diesem Jahr im Bundestag verabschiedet werden.

 

09.09.2019

Quelle: Rathaus News

Kreisverkehr Gimritzer Damm

Quelle: SWH. Mein Magazin, 03 September 2019


Weitere Aufwertung der Kirchteichpromenade

Die Kirchteichpromenade erfreut sich einer weiteren Aufwertung. Nicht nur ein neuer Kinderspielplatz, wohl geeignet für Trampolinspringen, sondern auch die grundhaft sanierte neue Zugangsstraße und erweiterter Grünstreifen zwischen Neustädter Kirche und Gut Gimritz sind fertiggestellt bzw. geplant. Dies alles nehmen die hier flanierenden älteren Bürger mit Freude zur Kenntnis und in Nutzung.

Der Stadtverwaltung ist es gelungen ein attraktives Naherholungszentrum für die Südparkbewohner und die Bewohner nahe und rund um die "Feuerwache" entstehen zu lassen. Auch der vor einiger Zeit errichtete Bolzplatz wird häufig von Jung und Alt genutzt. 

Fotos und Text: Dr. Wolfgan Kelling

mehr lesen

Aufwertung der Kirchteich Promenade

Auf der Basis des Hochwasserfonds erfolgt gegenwärtig die Sanierung  des Hauptweges entlang der Pumpentrasse mit "Schwerem Gerät". Er ist deshalb für Fußgänger gesperrt. Theoretisch, denn man kann über den davor befindlichen, verdorrten Rasen laufen. Aber auch der längere Weg, entlang des Teiches bis zur Holzbrücke, ist benutzbar. Das Arbeitstempo mittels des Großgerätes ist zügig, kaum vorstellbar, wenn man es nicht selber gesehen hat.

 

Fotos und Text: Dr. Wolfgang Kelling

Zufahrt zum Baustelle.

mehr lesen

Zur Gesprächsrunde OB mit BV Stadtgestaltung Halle

Stadt Halle (Saale)                                                                                                    Halle, 03 Juli 2019                                                                                                                           Oberbürgermeister Herrn Dr. Bernd Wiegand                                                                                                                                     Marktplatz 1

                                                                                                 06108 Halle (Saale)

 

 

Gesprächsrunde des Oberbürgermeisters Herrn Dr. Bernd Wiegand mit dem Bürgerverein Stadtgestaltung Halle (Saale)

 

Sehr geehrter Herr Dr. Wiegand,

in Vorbereitung auf unsere nächste Gesprächsrunde am 08.Juli 2019, um 16:00 Uhr, im Raum 333 übergebe ich Ihnen als Unterzeichner die Tagesordnung.

Außer dem Bürgerverein Stadtgestaltung werden auch die Herrn Dr. Udo Schumann und Reiner Halle anwesend sein. Wir rechnen mit ca. acht Teilnehmern.

Der Bürgerverein  Stadtgestaltung Halle bedankt sich im Voraus über das Gespräch mit Ihnen. 

Anknüpfend an unser Gespräch am 06.Mai 2019 wollen wir noch einmal im ersten Tagesordnungspunkt auf den Bedarf an P+R Plätzen zur zentralen Feier am Tag der Deutschen Einheit 2021 in Halle etwas näher eingehen.

Die nachfolgend aufgeführten Themen sollen, so lange es die zur Verfügung stehende Zeit erlaubt, besprochen werden.

Tagesordnung:

1.     Bedarf an P+R-Plätzen zur zentralen Feier am Tag der Deutschen Einheit 2021 in Halle

2.     Erschließung  neuer Gewerbegebiete, unter anderem in Mötzlich, als Voraussetzungen zur Sicherstellung einer marktorientierten Gewerbegebietsentwicklung in Halle

3.     Städtebauliches Strukturkonzept für den Bereich Riebeckplatz Halle (Saale) erarbeitet vom Architekturbüro Schönborn Schmitz in Berlin auf der Basis des Leitbildes von Max Dudler

4.     Neue Residenz am Domplatz

 

In freudiger Erwartung auf die kommende Gesprächsrunde verbleibe ich

mit freundliche Grüßen

 

Wolfgang Meissner                                                                                                                       Stellvertretender Vorsitzender



Bezüglich des Projektes 

"Aufwertung der Kirchteich Promenade"

prüft die Stadtverwaltung Halle, ob an der Betonstraße, parallel verlaufend zur Pumpentrasse,

für die hier Erholung suchenden älteren Bürger die Errichtung einer Bank, möglich ist.

 

Text: Dr. Wolfgang Kelling

mehr lesen

Halle-Neustadt: Kaufhalle "Am Treff"

Fotos und Text: Dr. W. Kelling

 

Die Arbeiten an der neuen Einkaufshalle am ehemaligen "Am Treff" gehen zügig voran. Nach den Gründungsarbeiten werden nunmehr die Zufahrten und Wandelemente montiert.

mehr lesen

Arbeiten am MMC

Fotos: Dr. W. Kelling


                                           Frieden ist mehr als Abwesenheit von Krieg

Armut,                                                   Diskriminierung,                                                           Ausbeutung,